Wir freuen uns, die zehnte Ausgabe des Down by the River Festivals präsentieren zu dürfen, welches seit jeher mit einem genreübergreifend erlesenen Line-up auffährt.

Ans Herz legen können wir dem Besucher in jedem Fall John Moods, Mitglied der Band Fenster. Seine zu gleichen Teilen mediative, wie funkige Folk-Reminiszenz an die 60er und 70er Jahre, „The Essential John Moods“, entstand beim Wandern an der spanischen Küste.

Ein weiterer Höhepunkt im Programm sind ohne Zweifel die beiden Indie-Koryphäen Christiane Rösinger und Andreas Spechtl. Die Meisterin der Lakonie nahm ihr letztes, teils sehr politisches Album „Lieder ohne Leiden“ erneut mit dem Frontmann von Ja, Panik auf. Auf dem Down by the River Festival spielen sie ein Duo Set und wir dürfen gespannt sein.

Foto: Dorothea Tuch

Jemand der ebenfalls lange im Geschäft ist: Saba Lou, die Tochter von King Khan, veröffentlichte bereits im Alter von sechs Jahren ihre ersten Songs und tritt nun erstmals in voller (und durchaus prominenter) Bandbesetzung auf. So sind Amri Gondor und Oska Wald von Chuckamuck Teil der Band. Nun brachte sie ihr erstes Album “Embrace the Sun“ heraus, das ganz unprätentiös daherkommt. Die Songs benötigen dabei lediglich eine Konzertgitarre, vereinzelt auch eine Orgel, selten mehr als drei Akkorde und noch seltener mehr als zwei Minuten an Spielzeit – eben diese Reduktion macht den Charme aus.

Foto: Tally Tupelo

Zu erwähnen wären noch der seit 20 Jahren tätige DJ und Wegbereiter des ersten Down by the River Festivals, Falko Teichmann oder das Trio Odd Couple, das durch eine ungewöhnliche, wie interessante Melange aus Krautrock, Psychedelic und NDW auf ihrem zweiten Album „Flügge“ auf sich aufmerksam machte.

Foto: Christoph Voy

Foto: Stefanie Schmid Rincon

Und zu guter Letzt wäre da die Hamburgerin „Ilgen-Nur“, die im letzten Jahr mit dem Song „Cool“ die Bildfläche betrat, in diesem Jahr alle Konzerte der Tocotronic Tour eröffnete und die man nun bereits als etablierten Bestandteil der jungen Indie-Szene bezeichnen darf.

In jedem Fall aber wird am 14. Juli im About Blank in Berlin mit einer erfrischenden Vielfalt an Musik aufgefahren, die Sie nicht verpassen sollten.